blog pop Sounds

Der Ian-Curtis-Effekt

Das beste Beispiel an der Nachhaltigkeit von Kultur ist der Ian-Curtis-Effekt. Ian Curtis war ein junger britischer Drogensüchtiger, der 1976 eher zufällig Mitbegründer und Sänger einer Band wurde, die sich nach zweimaligen Namenswechsel „Joy Division“ genannt hat.