crime history Kriegsverbrechen text WW2

Nazis, die im Jenseits ballern

66 / 100

Nazis, die im Jenseits ballern

 

Die britische Boulevardzeitung SUN berichtete heute über die Entdeckung eines Massengrabes der Nazis in der Nähe von Sankt Petersburg in Russland. Bei den aufgefundenen 1.362 menschlichen Überresten soll es sich überwiegend um Säuglinge, Kindern und Jugendlichen handeln, die von der SS während der Belagerung Leningrads vor ihrer Ermordung als lebende Blutkonserven eingesetzt worden sein sollen.

Tatsächlich soll sich nur wenige hundert Meter vom Fundort entfernt ein Lager der SS befunden haben. Im Konzentrationslager Vyritsa wurden hunderte Kinder und Jugendliche gefangen – um verwundete SS-Offizieren und Soldaten mit Blut zu versorgen, so die SUN.
Da nur Knochenreste und keine weiteren Spuren von Textilien und Leder gefunden wurden, wird angenommen, dass die Toten ohne Kleider und Schuhe verscharrt wurden. Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt. Auch sei völlig rätselhaft, dass offenbar weder Veteranen noch Zeitzeugen überlieferten, was dort vor St. Petersburg, geschah.

Fraglich erscheint, wie die SUN deshalb auf den blutrünstigen Hintergrund des Massengrabes kommt – denn außer Schuss- und Hiebverletzungen lassen sich forensisch an Knochenfunden kaum genaue Todesursachen feststellen. Verdeutlicht man sich außerdem das wirre, umso strengere rassistische Weltbild der Nazis, erscheint diese Geschichte durchaus absurd, denn gerade in „Blutfragen“ war die selbsternannten „Herrenmenschen“ sehr wählerisch. So bleibt diese gruselige Story eine boulevardesque Unterhaltung – und Wasser auf den Mühlen rechter Geschichtsrevisionisten. Dass dieses Massengrab tatsächlich aus dem Sommer 1941 stammt und somit den deutschen Invasoren zuzurechnen lässt, scheint unbestritten.

In der britischen Boulevardpresse ist die Unterhaltung deutlicher zu erkennen, als bei den deutschen Kollegen der BILD. So kursierte Ende der Achtziger in britischen Boulevardmedien  der Bericht eines Mediums, der zu verstorbenen Seelen Kontakt pflegte. Das Medium warnte vor einem großen „Seelenkrieg“ im Jenseits. Verstorbene SS-Männer würden im Himmel gegen den lieben Gott einen Umsturz planen, angeführt durch Adolf Hitler, der zuvor den Teufel hereingelegt hätte.

Darf man über grauenhafte, blutige Geschichte, sozusagen, „Witze“ machen? Die Briten dürfen das, die haben nämlich den Krieg gewonnen und uns von diesen Arschlöchern befreit.

 

teilen:
folgen auf
Letzte Artikel von Jean Pierre Hintze (Alle anzeigen)